[18.06.2015]

Dr. Jean-Claude Juncker nimmt
Brückepreis entgegen

Am Donnerstag, den 18.06.2015 wird EU-Kommissionspräsident Dr. Jean-Claude Juncker mit dem Internationalen Brückepreis der Europastadt Görlitz/ Zgorzelec ausgezeichnet. Die festliche Preisverleihung beginnt um 20:00 Uhr in der Peterskirche Görlitz. Der Preisträger wird persönlich anwesend sein. Die Laudatio auf Juncker wird der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, der frühere Minister Dr. Norbert Roettgen, halten.

Neben den geladenen Gästen können auch Bürgerinnen und Bürger an der Veranstaltung teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die Öffentlichkeit stehen 400 nicht nummerierte Plätze zur Verfügung, für die jedoch im Vorhinein keine Karten vergeben werden können. Einlass ist von 19:00 Uhr bis 19:40 Uhr am Westportal, dem Haupteingang der Peterskirche. Gäste werden gebeten, Ihre Plätze bis 19:40 Uhr einzunehmen.

Jean-Claude Juncker erhält den Görlitzer Brückepreis für seine Verdienste um die Einigung Europas. Er gestaltete den Vertrag von Maastricht entscheidend mit und ist ein Befürworter eines auf Stabilität und Wachstum orientierten Europas. Seine scharfen, empirisch basierten Analysen zum ökonomisch und politisch Machbaren bezogen stets auch menschlich-soziale Aspekte ein. Für Jean-Claude Juncker war und ist Europa nicht nur Binnenmarkt für Produkte und Dienstleistungen, sondern – und in erster Linie – ein Lebens-, Entscheidungs- und Entfaltungsraum seiner Bürger, in dem die Menschen nach Möglichkeiten einer kulturellen und geistigen Verständigung untereinander suchen müssen und werden. In diese Suche sollten auch die Bürger Europas außerhalb der Union einbezogen werden. Für die Idee eines solchen geeinten Europas über die Grenzen von Nationalstaaten, Ethnien, Religionen, ökonomischen Unterschieden und historischen Entwicklungen (und Ressentiments) hinweg stand und steht Jean-Claude Juncker.


Görlitz, im Juni 2015