Internationaler Brückepreis geht an:

2011 - Prof. Dr. Gesine Schwan

Die Gesellschaft zur Verleihung des Internationalen Brückepreises vergab den Brückepreis 2011 in einem Festakt am 28. Oktober 2011 in der ehemaligen Synagoge der Stadt Görlitz an Prof. Gesine Schwan.
Laudator für die Preisträgerin war Herr Wolfgang Thierse MbB, Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

Laudatio/Grußworte
Begründung
für die Vergabe des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec 2011 an Prof. Dr. Gesine Schwan


Gesine Schwan hat sich über Jahrzehnte mit hohem persönlichen Einsatz und in unterschiedlichen Funktionen als Mittlerin zwischen Menschen, Völkern, Kulturen und Generationen für die Verständigung der Menschen in Ost und West eingesetzt, Dabei vertrat sie ihre Positionen immer wieder auch gegen den politischen Mainstream.

Gesine Schwan war Initiatorin der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung und setzt sich aktuell in unterschiedlichen Organisationen für den Austausch von Studierenden aus Deutschland, Polen, Tschechien, Belarus und anderen Ländern, für Kulturprojekte und für das Europäische Jugendparlament ein. Sie hob stets den hohen Stellenwert und verbindenden Charakter von Bildung auf dem Wege zur Verständigung der Völker hervor. So engagiert sie sich für Bildungsprogramme, die Kindern auf der ganzen Welt eine kostenlose Ausbildung ermöglichen.

Als Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) von 1999 bis 2008 initiierte sie eine große Anzahl neuer Studiengänge und ermöglichte es polnischen Studenten, in Frankfurt (Oder) zu studieren. Zeitgleich initiierte sie die Gründung des Collegium Polonicum in Slubice. Der Brückepreisträger und ehemalige polnische Außenminister Prof. Dr. Wladyslaw Bartoszewski bestätigte Gesine Schwan in einem persönlichen Brief anlässlich ihrer Verabschiedung als Präsidentin der Viadrina, dass sie oft „die Toleranz, die Neugier und die Aufgeschlossenheit gegenüber dem manchmal schwierigen Anderssein des polnischen Nachbarn“ gezeigt habe.

Dieses tiefe Verständnis sowie die Bereitschaft und Fähigkeit zur Kommunikation mit dem Nachbarn resultierte aus ihrer persönlichen Erfahrung mit den Polen (im Rahmen ihrer Dissertation über den polnischen Philosophen Leszek Kołakowski) und den Kontakten mit wichtigen politischen Impulsgebern wie Bronisław Geremek und Adam Michnik. Als Koordinatorin der Bundesregierungen unter Gerhard Schröder und Angela Merkel wirkte sie für die Zusammenarbeit mit Polen.

Gesine Schwan war und ist eine bedeutende Brückenbauerin zwischen den Menschen und Völkern in Ost und West, aber – auf globaler Ebene - auch zwischen den Generationen und Kulturen. Der Brückepreis 2011 ehrt ihr herausragendes persönliches Engagement auf der ganzen Breite ihres Wirkens.

Görlitz, im Oktober 2011


Prof. Dr. Willi Xylander
Präsident der Gesellschaft zur Verleihung
des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec


Am 29. Oktober 2011 fand im Alten Rathaus Görlitz das traditionelle Preisträgergespräch statt, bei dem Prof. Gesine Schwan und der Moderator Prof. Rolf Karbaum Gedanken zum deutsch-polnischen Verhältnis in Vergangenheit und Gegenwart aufgriffen und auch Fragen von Bürgern der Europastadt beantworteten.